Satzung

§1 Der Kegelclub
Der Name des Kegelclubs ist „Die Tafelrunde ´99“. Dieser wurde am 19.11.1999 gegründet und setzt sich z. Zt. aus 10 Kegelbrüdern zusammen. Aus Ehrfurcht vor den Begriffen „Ritter“ und „Kegelbruder“ besteht der Kegelclub lediglich aus männlichen Mitgliedern.

§2 Vorstand des Kegelclubs

§3 Jahreshauptversammlung
Einmal im Jahr lädt der Präsident zur Jahreshauptversammlung ein. Als Termin ist der Jahrestag der Gründung zu wählen, sofern er auf einen Samstag fällt. Andernfalls findet die Versammlung am darauffolgenden Samstag statt. Dort werden die Wahlen durchgeführt und Veränderungen sowie Pläne für das kommende Kegeljahr besprochen. Ebenso erfolgt eine Rückschau auf das vergangene Kegeljahr. Zu den Versammlungen wird schriftlich eingeladen. Frauen dürfen nicht oder nur in besonderen Ausnahmefällen nach Absprache mit dem Präsidium an Versammlungen teilnehmen. Bei wichtigen Angelegenheiten kann der Präsident außerordentliche Versammlungen einberufen. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der Mitglieder anwesend ist.

 

§4 Wahlen
Die Wahlen des Kegelclubs unterliegen einer strengen Regulierung: Die Versammlung wählt am Beginn der Wahlen einen Wahlleiter. Dieser hat für Recht und Ordnung bei den Vorstandswahlen zu sorgen. Bei den Vorstandswahlen hat jeder Kegelbruder eine Stimme, die schriftlich und anonym eingereicht wird. Bei Abstimmungen über Ämter, Veranstaltungen und sonstigen Diskussionspunkten reicht das Handzeichen. Alle Angelegenheiten müssen mindestens mit einer einfachen Mehrheit bestätigt werden. Alle Ämter (Ausnahmen vorbehalten) werden jährlich gewählt!
Die zu wählenden Ämter sind: Kegeltrainer, Vize-Schreier, 1., 2. und 3. Mundschenk sowie die Kassenprüfer.
Die Amtszeit der Kassenprüfer beträgt jeweils 2 Jahre und sie werden im Wechsel gewählt, folglich wird jedes Jahr nur ein Kassenprüfer gewählt.

 

§5 Auflösung des Kegelclubs/ Austritt eines Kegelbruders
Bei Auflösung des Kegelclubs wird das vorhandene Kapital durch die Kegelbrüder geteilt. Bei Austritt eines Kegelbruders ohne einen wichtigen Grund, gibt es keinen Anspruch auf Auszahlung.

 

§6 Beiträge
Bei jedem Kegeln werden 7 Euro Grundbetrag eingesammelt, dieser Betrag wird auch eingesammelt, wenn das Kegeln ausfällt.

 

§7 Das Kegeln

  1. Gekegelt wird jeden vierten Samstag von 20 bis 23 Uhr im Gasthof „Deutsches Haus“ in Belecke.
  2. Ab einer Teilnahme von 4 Personen wird gekegelt. Bei weniger als 4 Anmeldungen fällt das Kegeln aus. Der Grundbeitrag erhöht sich in diesem Fall auf 15 Euro. Erscheinen an einem Kegelabend unerwartet weniger als 4 Personen, so darf jeder anwesende Kegelbruder Getränke für einen Betrag von bis zu 10 Euro aus der Kasse verzehren.
  3. Es gelten folgende Strafen während des Kegelns:
    • Pumpe – 20 Cent
    • Klingel – 1 Euro
    • Lustwurf – 2 Euro
    • die letzten drei Verlierer eines Spieles zahlen – 50 Cent
    • wirft ein Kegelbruder alle 9, so zahlen alle anderen Ritter (anwesend oder nicht)
    • Handynutzung während des Kegelns – 10 Euro
  4. Es ist gestattet, mehrere Gastkegler einzuladen. Diese sind bei einem Vorstandsmitglied anzumelden und müssen neben den Strafen einen Beitrag von 8 Euro in die Kegelkasse zahlen.
  5. Frauen dürfen nicht oder nur in besonderen Ausnahmefällen nach Absprache mit dem Präsidium am Kegeln teilnehmen.

§8 Verspätungen
Das Zuspätkommen bei Veranstaltungen des Clubs wird für alle angebrochenen 5 Minuten mit 1 Euro Geldstrafe geahndet. Bei einem Vorstandsmitglied vorher angekündigte Verspätungen (Grund muss genannt werden) sind kostenlos.

 

§9 Fehlen eines Kegelbruders
Bei unentschuldigtem Fehlen eines Kegelbruders hat dieser den maximalen Strafenbetrag + 15 Euro zu zahlen. Bei entschuldigtem Fehlen (Grund muss bis zu einer Woche vor dem Kegelabend genannt werden) wird nur der Grundbetrag + Durchschnitt des letzten Kegelns bezahlt. Weiterhin ist es zulässig, dass nicht anwesende Kegelbrüder mit zusätzlichen Strafen aus durchgeführten Kegelspielen bedacht werden. Abmeldungen sind stets bei einem Vorstandsmitglied einzureichen.

 

§10 Kegeloutfit
Bei jeder offiziellen Veranstaltung des Kegelclubs (Versammlungen, Feten vom Kegelclub und Kegeln) ist grundsätzlich die Vereinskleidung zu tragen. Sollte jemand die Bekleidung vergessen, wird er mit einer Geldstrafe von 1 Euro bedacht.

 

§11 Diverse Ämter
Die Kegelbrüder Matthias Sprenger (Protokollführer), Jens Hillebrand (Schreier) und Christan Schulte (Schildwart) wurden in ihren Ämtern auf „Lebenszeit“ gewählt.

 

§12 Satzung
Unsere Satzung beherbergt die Grundsätze des Kegelclubs. Alle anderen Beschlüsse werden im Protokoll festgehalten und können jederzeit nachgelesen werden. Diese Satzung verliert ihre Gültigkeit bei Herausgabe einer Neuen.

 

[Stand: 25.11.2017]